Jump to content




Tutorial info Visit support topic

  • Added on: Sep 26 2012 11:08 PM
  • Date Updated: Mar 14 2018 09:48 AM
  • Views: 40439
 


* * * * *
11 Ratings

Visual Pinball Installation Guide - Deutsch

Eine umfassende, Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Installieren von Visual Pinball und VPinMAME.

Posted by yogiholzer on Sep 26 2012 11:08 PM
VP Installation help

Verfügbare Sprachen (teils noch in Arbeit!):
Gewünschte Flagge anklicken!

gb.jpg d.jpg f.jpg nl.jpg p.jpg e.jpg

 



 
Visual Pinball (VP) & Visual PinMAME (VPM) Installations- & Konfigurationshandbuch

Revision: 10. September 2016
 

Willkommen bei VPForums.org! Dieses Handbuch beschreibt die Installation und Konfiguration der 'Visual Pinball' und 'Visual PinMAME'-Software auf einem Computer ab Windows 7. Wir beschränken uns in dieser Anleitung auf eine Konfiguration mit einem einzelnen, normal orientierten Monitor im 4:3- oder 16:9-Format, dann bildet die untere Kante des Monitors die Front des Flippertisches ab. Es können daher nur Tische aus der 'Visual Pinball Tables -> VP8/VP9 Desktop Tables'- und 'VPX Tables'-Abteilung bei VPForums oder von anderen Webseiten benutzt werden, die Visual Pinball-Tische anbieten.

Neben diesen Desktop-Tischen gibt es bei VPForums noch 'Spanned', 'Full-Size (FS)', oder 'Cabinet (Cab)' –Tische. Diese benötigen zumindest einen 16:9-Monitor, der um 90° im UZS gedreht werden muss, oder sogar mehrere Monitore. In diesem Fall ist die rechte Kante des Monitors die Front des Flippertisches (vor der Rotation des Monitors). Diese Konfigurationen wird hier nicht thematisiert, Informationen dazu finden sich aber im Setup Guide for VP9 / HP / UltraVP / DMD von Tweegster, Visual Pinball for Yummies von Tweegster / Godsin / FlyingDutchman, und im Installation Support hier bei VPForums.

Das Ganze ist eigentlich nicht allzu kompliziert, aber man muss sich schon die Zeit nehmen, alle Schritte sorgfältig durchlesen und ausführen, damit es nachher funktioniert. Es wird die grundlegende VP/VPM-Konfiguration behandelt, außerdem gibt's noch Tips&Tricks und Lösungsansätze zu Problemen nach der Installation.

Es werden nur grundlegende Windows-Kenntnisse vorausgesetzt, z. B. das Anlegen und Öffnen von Verzeichnissen und Unterordnern, Kopieren von Dateien oder das Extrahieren von ZIP-Dateien oder Teilen davon. Es wird Bezug auf z. B. 'exe' oder '.vbs'-Dateien genommen. Windows sollte so konfiguriert sein, dass alle Dateiendungen angezeigt werden, z. B. vpinball.exe oder core.vbs. Dies vereinfacht deren Unterscheidung.

Datenkompression, ZIP und RAR-Dateien:
Um Speicherplatz und Downloadzeit zu sparen, sind alle Visual Pinball-Tische als ZIP- oder RAR-Archive angelegt und müssen vor dem Benutzen entpackt werden. Eine tiefgreifende Abhandlung zur Daten(de)kompression würde den Rahmen dieses Textes sprengen, aber Windows XP und spätere Versionen besitzen eine eingebaute Entpackfunktion für ZIP-Dateien: Windows-Explorer starten, zu der ZIP-Datei navigieren und sie doppelklicken, um eine Ansicht des Inhalts in einem neuen Fenster zu öffnen. Jetzt die Dateien markieren, die man entpacken möchte und aus dem Menü links ‘Kopieren’ wählen. Es folgt die Abfrage des Zieles, man geht dorthin und bestätigt den Vorgang.
Alternativ kann man einzelne, mehrere oder alle Dateien aus dem geöffneten ZIP-Archiv durch Klicken&Ziehen ("Drag&Drop") in den vorher geöffneten Zielordner entpacken.
Für andere Archiv-Formate als .zip so wie rar oder 7z benötigt man externe Software.

7-Zip ist eine Freeware-Anwendung, die mit ZIP- und RAR-Archiven zurechtkommt und mehr als ausreichend für alle Aufgaben im Zusammenhang mit VP- (und FP-) Tischen ist.
Später wird erklärt, wo die diversen Dateien aus den Archiven idealerweise abgelegt werden.

Bevor wir anfangen: Um die Installationsdaten von VPForums.org herunter laden zu können, muss man registrierter Benutzer sein. Das gleiche gilt für die vielen Tische und ROM-Sets auf dieser Webseite, jedoch nicht für den VP Installer, dieser ist ‘frei’. Falls Du also noch kein Mitglied bist, wäre jetzt eine gute Gelegenheit dem Forum beizutreten und ein Teil der Community zu werden – es kostet nichts (Erklärungen hier), oder spende etwas und werde ein unterstützendes Mitglied bei VPForums mit zusätzlichen Vergünstigungen!

Hier einige Links, die zeigen, um was es bei Visual Pinball geht (leider nur in Englisch):

Visual Pinball und Visual PinMAME bei Wikipedia
VPM: Pinball Multiple Arcade Machine Emulator homepage
Zusätzliche Info zu Flippern: Pinball bei Wikipedia

In den einschlägigen Videoportalen (Youtube etc.) sind diverse Video-Anleitungen abrufbar, die sich mit der Installation von Visual Pinball befassen.

Kurz zu Future Pinball (FP): dies ist eine Flipper-Simulations-Software ähnlich wie VP, jedoch anders aufgebaut und nicht kompatibel dazu. Unter den Visual Pinball Desktop- und den Future Pinball Tables Tischen kann man teilweise die gleichen Tische für VP oder FP finden, diese lassen sich aber nur mit der jeweiligen Software öffnen! Die Dateien können nach dem Entpacken anhand der Dateiendung leicht unterschieden werden:
VP-Tische: .vpt oder .vpx
FP-Tische: .fpt
Die Installation von FP wird hier nicht behandelt.

Nach diesen Erklärungen wird es Zeit anzufangen – los geht’s!
 
 
 
 VP & VPM installation
 

Wir beschreiben hier die Installation mit Hilfe des neuen verbesserten  VP-Installers.

Anmerkung:
1. Die Installation resultiert in der parallelen Installation mehrerer VP-Versionen: VP8.1, VP9 und VPX. VP9 und VPX enthalten eine Vielzahl von Verbesserungen und fast alle neuen Tische werden inzwischen damit programmiert und müssen damit gespielt werden. Daneben existiert jedoch noch eine Vielzahl von Tischen, die gut nur mit VP8 funktionieren, einer älteren Version der Software. Allgemein gilt, dass jeder Tisch mit der VP-Version gespielt werden sollte, mit der er erstellt worden ist, VP8, VP9 oder VPX. VPX unterscheidet sich von den Vorgängerversionen dadurch, dass VP8/9-Tische mit VPX gar nicht gespielt werden können, umgekehrt sind VPX-Tische inkompatibel zu VP8/9-Software.
Weiter Erläuterungen folgen.

Es ist zu empfehlen, immer die neuesten Versionen zu benutzen. Dies verhindert Probleme und gestattet das Spielen der neuesten Tische.
 
 
 
 
 
__________________________________________________________
 

Installation:

Im Folgenden umschreibt der Ausdruck VP-Ordner den Ordner auf der Festplatte, in dem VP und VPM installiert werden. Der Standardpfad ist C:\Visual Pinball, dieser Pfad kann aber zu Beginn der Installation beliebig geändert werden, darum merke Dir den eingestellten Pfad, da wir später immer wieder darauf zurück kommen werden.

Der neue VP Installer enthält alle notwendige Software (außer den Tischen selbst), um VP und VPM ausführen zu können.

Anmerkung: VP Installer vs. VIP (Visual Install Pack)
VIP ist ein alternatives Installationspaket für VP und VPM, das in einigen Internetforen heruntergeladen werden kann. Wir können das VIP aus mehreren Gründen nicht empfehlen:
• VIP installiert veraltete Versionen von VP und VPM
• VIP erzeugt eine andere Ordnerstruktur auf der Festplatte als der VP Installer. Dies kann zu Problemen führen, wenn VIP für die Erstinstallation benutzt wird, aber später ein Wechsel zum VP Installer erfolgen soll.
• Dieses Installationshandbuch bezieht sich nur auf den VP Installer.

Also: dem Link zum VP Installer folgen, 'Download' anklicken, alles bestätigen, VPX1setup.zip herunterladen, den enthaltenen VPX1setup.exe entpacken, ausführen und den Meldungen folgen – (fast) erledigt!

Der VP Installer setzt Visual Pinball in mehreren Versionen, VPinMAME 2.7 und diverse Ordner mit notwendigen Dateisammlungen und VP-spezifische Schriftarten auf, dazu evtl. DirectX und .Net, UltraDMD sowie B2S (die beiden letztgenannten sind Erweiterungen von Visual Pinball für Konfigurationen mit mehr als einem Monitor).

 

Achtung: zu Beginn der DirectX-Installation wird Dir die Möglichkeit geboten, eine Browser-Erweiterung namens 'Bing Bar' zu installieren. Die Wahl bleibt Dir überlassen, achte jedoch darauf, die Klickbox abzuwählen, sofern Du die Erweiterung nicht installieren möchtest...

Sobald der VP Installer fertig ist, bitte den VP-Ordner öffnen und wie folgt verfahren:
- Rechtsklick auf jede VPinballxyz.exe–Datei im VP-Ordner und “Als Administrator ausführen” aus dem Kontext-Menü wählen.
- im gleichen Menü zu “Kompatibilität”, “Kompatibilitätsmodus” aktivieren und aus der Liste "Windows XP (SP2 oder SP3)" auswählen. Mit "OK" bestätigen und das Menü verlassen.

Windows7-Benutzer sollten das Aero-Thema deaktivieren, während VP ausgeführt wird. Das spart Rechenkapazität, die dann für VP zur Verfügung steht: Rechtsklick auf jede VPinballxyz.exe–Datei im VP-Ordner, “Eigenschaften” wählen, von dort zu “Kompatibilität” und den Punkt "Desktopgestaltung deaktivieren" anklicken. Bestätigen und das Menü verlassen.

Die gleiche Option bietet der VPX-Editor in 'Preferences->Video Options'.
 

 

Nun noch die gewünschten Tische aus den Visual Pinball Tables -> VP8/VP9 Desktop Tables oder VPX Tables-Sektionen herunterladen, entpacken und zu dem/den Tables-Ordner(n) hinzufügen - weitere Hinweise folgen!

 

Eine wertvolle Hilfe dabei ist das Alphabetical Listing of VPM tables w/Links to Tutorials, das von ta2686 erstellt wurde. Es gibt einen Überblick über die in VP/VPM emulierten Tische. Danke dafür an ta2686!

ROM-sets, die für VPM-Tische benötigt werden, sind hier zu finden. Diese bleiben gezippt und werden nur zum ROMs-Ordner (nnerhalb des VPinMAME-Ordners) hinzugefügt.

Glückwunsch! Damit ist die Installation von Visual Pinball und VPinMAME abgeschlossen.
Es folgen Erklärungen zu VP/VPM Tischen und ROM-Sets sowie weiter unten zur grundlegenden Konfiguration der Software.
 
 
__________________________________________________________
 

Warum benötige ich VP und VPM-Software, Tische und ROM-Sets zum Spielen von Visual Pinball?

Elektromechanische (EM) Flipperautomaten arbeiten zum Steuern aller Funktionen nur mit Schaltern, Relais und Motoren, Solid-State (SS-)Flipper enthalten zusätzlich u. a. eine Mikroprozessor-Einheit (MPU). Wie jeder Computer benötigt auch diese MPU ein Betriebssystem und Daten. Diese waren in (P)ROM-Bausteine einprogrammiert, die dann in Sockel auf der MPU eingesteckt wurden.
VP and VPM arbeiten zusammen, um einen SS-Flipper zu emulieren: VP emuliert die Elektromechanik eines Flipperautomaten, VPM bildet die MPU nach, mit Hilfe einer ROM-Set-Datei, die Abbilder aller ROMs des echten Tisches enthält, und betreibt die Zählwerksanzeige (LED oder DMD).

Merke:
EM Tische sind VP-Tische, benötigen keine ROM-Sets und nur Visual Pinball.
SS-Tische sind VPM-Tische, benötigen zumindest ein ROM-Set sowie VP und VPM.
 
 
__________________________________________________________
 

Einige Erklärungen zu VP/VPM-Tischen, ROM-Sets etc.: wohin gehören die Dateien?

Tische:
• Wie bereits zu Anfang gesagt beschreibt dieses Handbuch nur eine Konfiguration mit einem 4:3/16:9-Monitor. Es können daher nur Tische aus der VPForum-Download-Abteilung 'Visual Pinball Tables -> VP8/VP9 Desktop Tables oder VPX Tables' (oder von anderen Webseiten) gespielt werden. ‘Full size (FS)’-Tische aus der Abteilung 'Visual Pinball Tables -> VP Cabinet Tables' benötigen zumindest einen 16:9 Monitor, der um 90° im UZS gedreht ist, dazu vielleicht noch einen zweiten Monitor für ein separates DMD und einige spezielle Einstellungen in der Software.

Die Desktop Tables (wie die Cabinet Tables) teilen sich in drei Segmente, für alle VP-Versionen:
- Recreations: Dies sind VP-Versionen real existierender Flipper der bekannten Hersteller. Dies können VP- oder VPM-Tische sein
- Originals: entsprechen keinem realen Vorbild, sondern entspringen allein der Kreativität des Autors. Originale sind VP-Tische, da ROM-Sets nur für ‘echte’ Flipper existieren.
- Mods: Man nehme einen existierenden VP-Tisch, mache eine grafische oder andere Änderung, und erhält so ein Mod (=Modifizierung) Man sollte sich vorher der Zustimmung des/der originalen Autoren versichern!
• Tische werden als .zip oder .rar-Dateien angeboten, diese müssen entpackt werden. 7-Zip ist eine Freeware, die beide Formate gut beherrscht.

 

• Es ist ratsam, und im Fall von VPX sogar absolut notwendig, jeden Tisch mit der richtigen VP-Version zu öffnen (VP8, VP9 oder VPX). Daher ist es mehr als angebracht, für jede benutzte VP-Version einen eigenen Tables-Ordner an einem beliebigen Platz auf der Festplatte anzulegen.

 

Die folgenden Dateien können in den gepackten Tisch-Dateien enthalten sein:
- der Tisch selbst hat die Endung vpt für Visual Pinball Table (VP8 oder VP9) oder vpx für VPX-Tische und kann sowohl ein VP- wie auch ein VPM-Tisch sein. Die vpt/vpx-Datei wird in den entsprechenden Tables-Ordner gelegt - siehe die vorherige Empfehlung.

- Visual Basic Skripte, .vbs werden ebenfalls in den Scripts- oder Tables-Ordner gelegt. Eine Anzahl von VBS-Dateien wurde dort bei der VP-Installation hinzugefügt. Flippertisch-ZIP-Dateien können spezifische VBS-Dateien beinhalten.

Der VP Installer hat die VBS-Skripte für VP9 und VPX installiert. Zum Spielen von VP8-Tischen folge bitte der foglenden Anleitung:

a. gehe zur Seite mit den VBS Scripts , drücke "Download", bestätige "Agree & Download" und lade von der folgenden Seite die Datei vpvbs3_43.zip herunter.

b. entpacke alle enthaltenen Dateien in den für VP8-Tische vorgesehenen Tables-Ordner - fertig.

Erklärung: die VBS-Skripte sind für VP9 undVPX um zahlreiche Funktionen erweitert worden, speziell die Datei core.vbs enthält Modifikationen, mit denen VP8 nicht  mehr zurecht kommt. Dies resultiert beim Start eines VP8-Tisches in der Fehlermeldung

"das Objekt unterstützt diese Eigenschaft oder Methode nicht: 'mSlingBump(...)Slingshot Threshold'.

Durch das Einfügen der älteren Skriptsammlung in den VP8-Tischordner benutzt Visual Pinball diese statt der neueren Skripte im Scripts-Ordner.

 

- Schriften (meist ttf = True Type Font) werden zu den Windows-Schriften hinzugefügt. (Siehe oben )

- Musik (.mp3 Dateien) gehören in den Music-Ordner im VP-Ordner.

- .hta-Dateien sind Spielregelwerke und liegen im Tables-Ordner.

- .nv Dateien müssen in den NVRAM-Ordner kopiert werden, innerhalb des VPinMame-Ordners.
- .cfg Dateien müssen in den cfg-Ordner kopiert werden, dieser liegt normalerweise innerhalb des VPinMame-Ordners.
- Screenshots (=Bildschirmfotos, .jpg o. a. Grafikformate) können in den Snap-Ordner im VPinMAME-Ordner gelegt werden (oder an jeden anderen bevorzugten Ort). Es empfiehlt sich den Screenshots den gleichen Namen wie dem Tisch zu geben (bis auf die Dateiendung natürlich). Wird dann später ein Front-End wie VP-Man eingesetzt, wird dieses automatisch den Screenshot dem richtigen Tisch zuordnen.

• Tische wurden entweder mit VP Version 8, 9 oder X (10) erzeugt. Jeder Tisch musss mit der richtigen Version gespielt werden! VP9-Tische werden kaum mit VP8 funktionieren, schon wegen der vielen neuen Funktionen von VP9, während VP8-Tische mit VP9 laufen können, aber z. B. hat die Spielkugel in VP9 einen etwas größeren Durchmesser, verglichen mit VP8, so dass die Gefahr sehr groß ist, dass sie auf dem Spielfeld stecken bleibt.

VPX-Tische können mit VP8 oder VP9 gar nicht geöffnet werden.

Es empfiehlt sich, VP8-, VP9- und VPX-Tische in getrennten Tables-Ordnern zu bewahren.
• Es kann sein, dass beim Packen Ordnerinformation mit in die ZIP-Datei aufgenommen wurde. Dann kann je nach Einstellung des Entpackprogrammes eine .vpt/.vpx-Datei innerhalb eines Unterordners im Tables-Ordner entstehen – in diesem Fall muss die Datei manuell auf die Ebene des Tables-Ordners “hochgehoben” werden, der dann leere Unterordner kann gelöscht werden.

ROM-Sets:
ROM-Sets sind ZIP-Dateien und beinhalten ein oder mehrere ROM-Abbild(er) des Flipperautomaten, zu dem sie gehören. ROM-Sets müssen als ZIP-Dateien belassen werden und liegen im roms-Ordner, innerhalb des VPinMAME-Ordners. Der roms-Ordner sollte nur ZIP-Dateien enthalten!
• Die neuesten und getesteten ROM-Sets liegen im Downloadbereich hier bei VPF. Andere Webseiten mögen ebenfalls ROM-Sets anbieten, es können jedoch beschädigte oder veraltete Dateien dabei sein, die dann zu Fehlermeldungen führen können.
• Jeder VPM-Tisch erfordert zumindest ein ROM-Set, aber es können für einen Tisch mehrere ROM-Sets mit verschiedenen Namen verfügbar sein, die z. B. verschiedene Sprachen, Features oder Software-Revisionen bieten.
Es empfiehlt sich, alle zu einem Tisch verfügbaren ROM-Sets herunter zu laden und in den roms-Ordner abzulegen – und bitte: nicht entpacken!
• Rechts auf der Download-Seite eines jeden VPM-Tisches befindet sich der Link ROM: Link to ROM. Durch Anklicken gelangt man direkt zum Download des korrekten ROM-Sets.
• Sollte das nicht gelingen, ist hier ein einfacher Weg, um herauszufinden, welches ROM-Set ein Tisch benötigt: den Tisch einfach starten, ohne herunter geladenes ROM-Set. Es öffnet sich ein Game Info-Fenster, die Zeile ROM-Set name gibt an, welches ROM-Set erwartet, aber nicht gefunden wurde. Jetzt kann man dieses gezielt herunterladen und speichern. Die Zeile ROM directory(s) gibt an, wo VPM das ROM-Set sucht – man solte sicherstellen, dass dieses Verzeichnis mit dem Ordner übereinstimmt, der während der Installation von VPinMAME definiert und in dem die Datei abgelegt wurde. Beim nächsten Start des Tisches sollte dann alles funktionieren.
Fortgeschrittene VP-User finden die Information über das ROM-Set auch im Tischskript. Dieses wird im VP Editor geöffnet, die Zeile cGameName = "xxx_yy" zeigt dann den Namen des ROM-Sets (ohne .zip) an.
Achtung: Diese Suche im Skript schlägt fehl, wenn z. B. eine skriptgesteuerte Auswahl mehrerer ROM-Sets programmiert wurde, der Name nicht imHauptskript steht oder der Tisch vom Autor gegen Änderungen geschützt wurde.
• Ein Front-End wie VP-Man kann bei der Identifizierung des ROM-Sets helfen, indem es das Skript durchsucht und alle dort gefundenen Sets auflistet. VP-Man enthält viele andere nützliche Funktionen zur Organisation und Verwaltung der Tische, unterstützt mehrere Tables-Ordner (nützlich bei gleichzeitiger Benutzung mehrerer VP-Versionen) und kann Screenshots automatisch erzeugen und einem Tisch zuordnen.
• Du kannst Tische bei VPF herunterladen, sobald Du registriertes VPForums-Mitglied bist. Du darfst dann innerhalb von 24 Stunden bis zu 5 Tische herunterladen, ROM-sets werden dabei nicht mitgezählt. Abgebrochene oder wider Erwarten defekte Downloads zählen leider auch – dann muss man es am nächsten Tag erneut versuchen...
Um diese Beschränkung aufzuheben, kann man einen Geldbetrag spenden und so ein unterstützendes VPForums-Mitglied werden. Dann ist das Herunterladen beliebig vieler Dateien gestattet.
 
 
 
 
__________________________________________________________
 

Hilfe bei Problemen

Du bist allen Installationsanweisungen gefolgt, hast Dich durch die Installation Support und VP Help Center-Foren gelesen und es klappt trotzdem nicht alles, oder Du hast Fragen zu VP? Dann schreibe eine Anfrage bei VPForums, natürlich vorzugsweise in Englisch, aber inzwischen werden auch Beiträge in deutscher Sprache in einem gewissen Maße akzeptiert und beantwortet!  Es gibt eine Menge freundlicher Mitglieder, die mehr als bereit sind zu helfen!

Bitte beachte einige Punkte:
- das richtige Forum ist das 'VP Help Center' (Link s. o.)!
- Gib eine exakte Beschreibung! Je mehr Informationen Du bei der ersten Anfrage gibst, umso eher und besser kann jemand helfen. ‘Geht nicht’ reicht nicht!
- falls hilfreich, füge ein Bildschirmfoto hinzu, das Dein Problem zeigt. Benutze ein Dateiformat wie jpg, um Platz und Transferzeit zu sparen.
- falls hilfreich, gib die Eckdaten Deines PCs an, wie Windows-Version, CPU-Typ, Speicher und speziell Details zur Grafikkarte.
- Geduld! Antworten können schon mal dauern!
- Und denk dran: wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus...(Stichwort Netiquette)
 
 
 
 
 
 
 
__________________________________________________________
 

Grundlegende Konfiguration von Visual Pinball und VPinMAME

Vor dem ersten Spiel solltest Du jede installierte VP-Version einmal ‘leer’ starten und folgende Einstellungen im Editor prüfen bzw. vornehmen:
VP 8.1: Preferences - Video Options:
- hier Full Screen wählen, die native Monitorauflösung, dazu 16- oder 32bit Farbtiefe.
- es empfiehlt sich die Einstellung 'Cache Rendered Table' auszuschalten, sonst legt jeder Tisch beim ersten Start ein berechnetes Abbild der Spielfläche auf der Harddisk an, das Platz beansprucht.

VP9 oder X: Preferences - Video Options:
- hier die native Monitorauflösung wählen.

alle Versionen: Preferences - Security Options: Sicherstellen, dass 'Always create controls' aktiviert ist.

 

Es gibt eine Vielzahl weiterer Konfiguratrionsoptionen, die sich dir im Lauf der Zeit erschließen werden!
 
Seitenverhältnis in VP9/VPX: heutzutage sind mindestens drei verschiedene Monitor-Seitenverhältnisse in Gebrauch: 4:3, 16:9 und 16:10. Beim Erstellen der VP-Tische entscheidet sich der Autor für eine davon. Während VP8-Tische für Monitore mit 4:3-Seitenverhältnis vorgesehen sind, wurden bereits viele VP9-Tische für 16:9-Monitore erstellt. Wenn Monitor und VP-Einstellung nicht zusammenpassen, erscheint der Tisch verzerrt und die Kugel ist mehr eiförmig...
Die Änderung der Seitenverhältnisse in VP9/VPX ist folgendermaßen möglich:
- VP9/X-Tisch im VP-Editor öffnen
- links 'Options' und 'Backdrop' anklicken, die öffnet ein Menü an der rechten Seite des VP-Editors.
- Dort 'Colors & Formatting' auswählen (VPX: Graphics & Camera')
- Der Y Scale'-Wert ist der Orientierungspunkt, das Seitenverhältnis des Tisches wird durch Ändern des 'X Scale'-Wertes an den Monitor angepasst. Der Faktor ist 0,75, entweder multipliziert man X Scale damit, um von 4:3 auf 16:9 zu ändern, oder dividiert durch ihn, um von 16:9 auf 4:3 zu ändern.
Für 4:3 auf 16:10 ist der Faktor 0,833.
Einige Autoren nformieren über die notwendigen Änderungen des X Scale-Wertes in der Tischbeschreibung (auf der Download-Seite).

• Für VPinMAME sind folgende Grundeinstellungen wichtig:
- Setup.exe doppelklicken (liegt in dem Ordner, in dem VPinMAME installiert wurde), um die Anwendung zu öffnen

- sicherstellen, dass im Kopf des erscheinenden Fensters die Meldung 'Visual PinMAME version 2.7 is currently installed on your computer' erscheint.

- 'Setup Paths...' anklicken
- Display muss auf '(Default)' stehen
- 'Always run full-screen on this display' muss deaktiviert sein

(die beiden letztgenannten Einstellungen sind für Konfigurationen mit mehr als einem Monitor relevant)
- die aufgelisteten Ordnerpfade (ROMs, cfg, nvram Samples) müssen mit der Installation übereinstimmen
- 'OK' oder 'Cancel', dann 'Quit' zum Verlassen.
 
 

 

B2S (Backglass to Screen)
Die directB2S Funktion gestattet die  Flipper-Backglass-Darstellung auf einem separaten Monitor. Auch wenn Du nur einen Monitor benutzt, ist es trotzdem möglich, VP9 oder VPX-Tische zu spielen, in denen diese Funktion benutzt wird - vorausgesetzt directB2S ist ordnungsgemäß konfiguriert:

Nach dem Durchlauf des VP Installers findest Du im Ordner 'Tables' einige Dateien, deren Name mit 'B2S...' beginnt, dazu noch eine Datei namens 'Readme.txt'. Die folgenden Prozeudr ist teilweise diesem ReadMe entnommen:

 

- Gehe zum Tables-Ordner im VP-Ordner, mache einen Rechtsklick auf die Datei B2SBackglassServer.dll und öffne 'Eigenschaften'. Sollter auf dem 'Allgemein'-Tab die Meldung erscheinen 'diese Datei stammt von einem anderen Computer und wird blockiert, um diesen Computer zu schützen', dann klicke auf 'Entsperren' (diese Übersetzung aus dem Englischen trifft u. U. nicht den genauen Wortlaut. Die Meldung erschien nie...). Erscheint eine solche Meldung nicht , kann das Eigenschaften-Fenster ohne weitere Aktionen geschlossen werden.

- Starte die Anwendung 'B2SBackglassServerRegisterApp.exe' durch Doppelklick, Dadurch wird die DLL-Datei in Windows registriert.

- Damit ist die Installation von directB2S abgeschlossen, Tische mit der directB2S-Funktion lassen sich nun herunterladen und spielen. Ein spezielles Tutorial für die Benutzung von directB2S in einer Ein-Monitor-Umgebung ist hier zu finden. Dank an xenonph dafür!

 
 
__________________________________________________________
 

Tische richtig starten

Durch den VP Installer wurden mehrere VP-Versionen installiert: VP8, diverse VP9-Versionen und VPX. Der VP Installer hat dabei Verknüpfungen zwischen den Programmversionen und Tischdateien eingerichtet:

- ein Doppelklick auf eine VPX-FDatei (Dateiendung .vpx) startet VPX, lädt und startet den gewünschten Tisch

- ein Doppelklick auf eine VP8- oder VP9-Datei (Dateiendung .vpt) startet VP9.9.2 und startet den gewünschten Tisch
Diese Verknüpfungen sind zum Spielen von VPX oder VP9-Tischen gut geeignet. VP8-Tische fallen da etwas aus dem Rahmen: da diese ebenfalls die Endung .vpt tragen, werden auch sie mit VP9.9.2 geöffnet. Dies kann zu Problemen führen, aufgrund der Weiterentwicklung der VP-Versionen.

Um VP8-Tische 'sauber' zu spielen, ist es daher notwendig, VPinball8.exe (im VP-Ordner) durch Doppelklick zu starten, im erscheinenden Editor mit 'File -> Open...' den gewünschten Tisch zu laden und mit dem Button 'Play' zu starten.
Diese Methode kann natürlich für alle Tische benutzt werden, indem man die korrekte VP-Version im VP-Ordner öffnet und dann den gewünschten Tisch hineinlädt und startet.
Sind mehrere VP-Versionen parallel installiert, ist es wichtig zu wissen, welche davon für einen gegebenen Tisch benötigt wird. Man sollte daher die VP8-, VP9- und VPX-Tische in getrennten Tables-Ordnern ablegen, wie bereits oben erwähnt.

Ein Front-End wie z. B. VP-Man unterstützt mehrere VP-Versionen in der Form, dass man eine generelle VP-Version definiert, z. B. VP8.1, und für alle davon abweichenden Tische einzeln festlegt, mit welcher VP-Version diese gestartet werden sollen.

VPX-Tische werden in VP-Man erst sichtbar, nachdem ihre Endung von .vpx in .vpt geändert wurde. Der Grund liegt einfach darin, dass Fartian, der Autor der Software VP-Man, bereits 2010 die Weiterentwicklung eingestellt hat (schade!), und VPX war zu der Zeit noch nicht abzusehen... Bitte beachte, dass durch die Änderung der Dateiendung von .vpx auf .vpt die in Windows angelegte Verknüpfung der VPX-Tische mit VPX aufgehoben wird! Ein Doppelklick auf eine (ehemalige) .vpx-Datei funktioniert dann nicht mehr ordnungsgemäß, die umbenannten Dateien werden im VPX-Editor mit 'File -> Open...' nicht automatisch angezeigt.

Ein maueller Start von VPinMAME ist sinnlos, da nur Visual Pinball die .vpt/.vpx-Dateien interpretieren kann. VPM wird automatisch gestartet, sobald VP die entsprechenden Befehle im Skript erkennt.
 
 
 __________________________________________________________
 

Tastaturbelegung:

'Preferences - Keys' im VP-Editor zeigt eine Liste der gebräuchlichsten Tasten, die ab VP9 noch mal verbessert wurde. Während ein VPM-Tisch läuft, kann man die Taste F2 drücken, um eine detaillierte Liste der Tastenbelegung zu sehen.
Die folgenden Tasten sind auf der Haupttastatur belegt:

1 – Neues Spiel
2 – Extraball kaufen (falls vom Tisch unterstützt)
3, 4, 5, 6 – Münzen einwerfen
linke und rechte Shift-Taste – linker und rechter Flipperknopf
Enter – Abschußstange betätigen. Je länger man die Taste gedrückt hält, umso höher ist die Kugelgeschwindigkeit beim Abschuss.
Pfeil nach unten – wird in einigen Tischen (z. B. von Scapino) benutzt, um die Abschussstärke festzulegen. Dann mit Enter die Kugel abschießen.
ESC – Spiel pausieren, Menü anzeigen

Y – Tilt links
Leertaste – Tilt Mitte
- (Gedankenstrich) – Tilt rechts

A und ' (neben Enter-Taste) – linker und rechter MagnaSave oder
linke und rechte Strg-Taste - linker und rechter MagnaSave

B oder O – fügt eine Kugel zum Spiel hinzu. Nützlich, wenn die Kugel feststeckt und das Spiel weiter gehen soll.
T - 'harter' Schlag, um eine festsitzende Kugel zu lösen, kann aber Tilt auslösen!

VP-Tische aus den 1950/60ern nutzen evtl. zusätzlich diese Tasten:
A - Kugel in Abschussrinne bringen (Simulation des manuellen Ballhebers)
S - Neues Spiel

Funktionstasten (während ein VPM-Tisch läuft):

F 1 : VPinMAME-Einstellungen
F 2 : Tastaturbelegung
F 3 : VPM-Neustart (nach Änderung im nvram oder beim ersten Start eines VPM-Tisches)
F 6 : tischabhängige Optionen (evtl. Auswahl von ROM-Set etc.)
F11: Video-RAM-Auslastung

Für fortgeschrittene VP-Benutzer: Die Datei VPMKeys.vbs im Scripts- oder Tables-Ordner gestattet die Änderung von VPM-Tastenbelegungen.
 
 
__________________________________________________________
 

Lautstärkekontrolle

Ein echter Flipper erzeugt verschiedene Geräusche:
- mechanische, von rollenden Kugeln, Flippern, Bumpern, mechanischen Zählwerken etc., und
- elektronisch erzeugte Sprache, Musik und andere Audioeffekte, die von Mikroprozessoren mit Hilfe eines ROMs erzeugt werden, das die Daten enthält, und über Lautsprecher im Flipperkabinett ausgegeben werden.
In VP und VPM-Tischen sind alle ‘mechanischen’ Geräusche in der vpt-Datei enthalten und werden durch das Skript kontrolliert. VPM-Tische bieten zusätzliche elektronische Geräusche, die durch VPM kontrolliert werden. Im VP Editor kann man die Lautstärke für ‘Music’ und ‘Sound’ ändern, in 'Preferences-Audio Options...'. Für eine bessere Kontrolle und Balance zwischen mechanischen und elektronischen Geräuschen kann man während des Spielens eines VPM-Tisches spezielle Tastenkombinationen benutzen, um die MPU-Lautstärkekontrolle des Tisches selbst zu bedienen. Diese Tastenkombinationen sind hersteller- und tischabhängig, darum gibt es hier einen Link zu einem Excel-sheet, das die benötigte Information nach Tischen sortiert bereithält.
Danke an ta2686, der diese Informationen gesammelt hat!

Ein anderer Weg zur VPM-Lautstärkekontrolle führt über das VPM-Display (DMD):
- während des Spielens einmal das DMD anklicken, um es in den Fokus zu bringen
- ^ drücken ( links neben der '1' auf der Haupttastatur). Dies öffnet ein Menüfenster.
- 'Pfeil auf und ab' wählt einen Kanal
- 'Pfeil links und rechts' ändert die Lautstärke des gewählten Kanals
- wieder ^ betätigen, um das Menue zu schließen
- den Tisch anklicken, um das Spiel fortzusetzen
Diese Methode kann z. B. zur Lautstärkekontrolle der Tische 'Phantom of the Opera' (Link) und 'Bram Stoker's Dracula' (Link) dienen.
Danke an Russ_H, der diese Lösung gefunden hat, und an ta2686 für die Weiterleitung!
 
 

__________________________________________________________
 

Tips & Tricks

Einrastfunktion in Windows: In Visual Pinball kontrollieren die Shift-Tasten die Flipper. Windows interpretiert das mehrfache Betätigen dieser Tasten falsch und öffnet ein Fenster mit der Frage, ob man die Einrastfunktion aktivieren will - bis man da durch ist, ist die Kugel längst weg. Um diese Abfrage dauerhaft abzuschalten, öffne bitte ‚Start->Einstellungen->Systemsteuerung->Eingabehilfen‘, auf dem Reiter ‚Tastatur‘ findest Du die ‚Einrastfunktion‘. Diese ausklicken, dann dort ‘Einstellungen‘ öffnen und ‘Tastenkombination aktivieren’ ausklicken, mit OK bestätigen.

In Windows 8 findet sich diese Einstellung in der Systemsteuerung unter "Erleichterte Bedienung->Bedienung der Tastatur erleichtern->Einrastfunktion einrichten". Dort alles deaktivieren.

Diese Prozedur ist nicht für alle Windows-Versionen zutreffend - bitte in der Windows-Hilfe nachsehen!

Ordnerpfade
Die Ordner mit den Namen
- Tables
- ROMs
- NVRAM
- cfg
- samples
müssen nicht unbedingt inerhalb des VP-Ordners liegen. Der Tables-Ordner kann durchaus an einem beliebigen Ort liegen, z. B. auf einer anderen Disk oder Partition und sogar auf einem USB-Stick zum Mitnehmen. Die vier anderen Ordner können ebenfalls an beliebige Orte verlegt werden, solange die Pfadinformation in Setup.exe über ‚Setup Paths‘ entsprechend angepasst wird.
Der Music -Ordner muss jedoch innerhalb des VP-Ordners liegen!

Factory settings restored - bookkeeping totals cleared': F3 drücken, sobald diese Meldung nach Start eines VPM-Tisches auf dem DMD erscheint, oder wenn man zum Neustart des Tisches aufgefordert wird.

Grafikkarten-Hardware und Treiber
Hersteller bringen ständig neue Treiberversionen heraus, so dass es schwierig ist, Empfehlungen zu geben. Es ist jedoch wichtig, sowohl die Herstellerseiten als auch VPForums zu beobachten, um Probleme mit der Kompatibilität neuer Treiber auszuschließen oder in den Genuss von Verbesserungen in der Darstellung der Tische zu kommen.

Grafikkarten sollten mindestens 1GB RAM besitzen, aber 2GB oder mehr ist sehr empfohlen – siehe nächstes Thema..

• Meldung 'Could not create texture offscreen surface' beim Tischstart.:
Ein Problem der Grafikkarte – die Video-RAM-Größe reicht zum Berechnen des gesamten Spielfeldes nicht aus.
Problematische Konfigurationen:
- Motherboard-Grafiklösungen
- 'Shared Memory'-Grafiklösungen
- Grafikkarten mit zu kleinem Speicher

Mögliche Lösungen oder Workarounds:
Im VP Editor, Preferences -> Video Options
- Bildschirmauflösung und/oder Farbtiefe (32 bit -> 16 bit) reduzieren
- VP im Fenster statt auf dem ganzen Bildschirm ausführen.

DMD füllt den ganzen Bildschirm aus, und/oder Meldungen wie "Error creating D3D device, Error Code 88760082 ":
Setup.exe ausführen, 'Setup Paths...', sicherstellen, dass Display auf 'Default' steht und 'Always run full screen on this display' ausgeklickt ist.

DMD liegt hinter dem Spielfeld oder Spielfeld liegt hinter dem VP-Editor beim Start eines Tisches:
- Rechtsklick auf jede VP-Applikationsdatei im VP-Ordner, ‚Eigenschaften‘ wählen
- 'Kompatibilität' wählen, 'Kompatibilitätsmodus' anklicken und ‘Windows XP (SP 2 oder SP3)' aus der Liste wählen.
- bestätigen und verlassen.
Diese Einstellung ist ebenfalls wichtig bei Benutzung eines Front-Ends wie VP-Man o. ä.

Freispiel-Punktzahl festlegen
Um die Freispiel-Punktzahl in bestimmten Tischen festzulegen, bitte diesen Links folgen:
Replay levels for non-DMD tables
Replay levels for DMD tables
oder benutze das neue Excel-sheet, nach Tischname sortiert, das zum richtigern Tutorial führt.

Kugelzahl einstellen
Um die Kugelzahl pro Spiel einzustellen, bitte diesen Links folgen:
Balls per Game in non-DMD tables
Balls per Game in DMD tables
oder benutze das neue Excel-sheet, nach Tischname sortiert, das zum richtigern Tutorial führt.

Diese Tutorials und das Excel-sheet hat ta2686 erstellt. Danke!
 
 
• Um verschiedene VP-Versionen parallel zu benutzen: Bitte die gewünschte Version von hier herunterladen. Die gewünschte Version VPinballxyz.exe in den VP-Ordner entpacken, dabei keine bereits bestehende Datei überschreiben, die man behalten möchte. Man kann soviele VP-Versionen wie gewünscht im VP-Ordner halten und je nach Gusto starten, entweder direkt, über einen Link auf dem Arbeitsplatz oder ein Front-End.
Auf jeden Fall müssen an der VP-Datei die Einstellungen ausgeführt werden, die in der Installation beschrieben sind ("als Admin ausführen" etc.).
 


__________________________________________________________
 

Anmerkungen

• Ein dickes DANKESCHÖN geht an Yogiholzer, der den ursprünglichen englischsprachigen 'Installation Guide' bis Januar 2010 betreut hat! Er hatte auch die Idee zu dieser deutschen Version (ich habe es dann ausgeführt...) sowie zu den vier weiteren Sprachversionen, die seit einiger Zeit leider nicht mehr betreut werden.

• Danke an Tiltjlp, Destruk und MrHide, die ihre VP/VPM-Installationsbeschreibung beigesteuert haben. Die Informationen wurden in dieses Handbuch integriert.

• Die Revision des Installation Guide vom 10. September 2016 ist die letzte, die ich geschrieben habe. Der Fokus meiner Hobbies hat sich geändert und werde den Guide nicht länger betreuen. Jedem, der sich berufen fühlt, stelle ich es frei, das Werk fortzuführen und so diese großartige Website zu unterstützen!

Haftungsausschluss:
Die Inhalte dieses Handbuchs wurden mit größtmöglicher Sorgfalt in der vorliegenden Form erstellt und können ohne Ankündigung geändert werden. Der Autor übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte. Die Nutzung der Inhalte erfolgt auf eigene Gefahr des Nutzers. Rechtliche Ansprüche gegen den Autor bei Schäden an Soft- oder Hardware, die durch Anwenden der Inhalte entstanden sind, bestehen daher nicht“.

-- hgpinball --